Ich bin dann mal weg - Meine ersten Schritte in ein neues Leben!







Eins stand für mich schon immer fest:
Eines Tages... eines Tages... ja eines Tages gehst du ins Ausland!

Inzwischen ist dieses "eines Tages" greifbarer und näher als jemals zuvor in meinem Leben und davon möchte ich euch heute ein wenig berichten.

Es begann alles vor etwa einem Dreiviertel Jahr. 
Vor etwa einem Dreiviertel Jahr war mir einfach alles ein wenig zu viel in meinem Leben und ich beschloss, es muss sich etwas ändern, ich brauche eine neue Perspektive!
Ich bekam das Gefühl weg zu müssen, raus zu müssen aus der Routine, in der ich steckte. 
Und so war schnell für mich klar, dass es ins Ausland gehen soll. 

Einfach mal einen riesigen Ozean zwischen sich und sein "Leben" bringen - kennt ihr das Gefühl?

Während meinen Road Trips 2013 und 2014 habe ich die USA kennen und lieben gelernt und so war schnell klar für mich - es wird nach Amerika gehen!

Auch was ich in den USA machen will, war schnell für mich klar:
Professional Au Pair!

Für alle die nicht wissen was ein professional Au Pair ist, hier eine kurze Erklärung:
Ein professional Au Pair macht prinzipiell nichts anderes als ein "normales" Au Pair. 
Der einzige Unterschied ist, dass professional Au Pairs eben einen professionellen Hintergrund in Form einer sozialen/therapeutischen Ausbildung mitbringen und somit unter anderem für "kids with special needs" (Behinderungen usw.) qualifiziert sind und während ihrer Zeit ein wenig mehr verdienen.


Ich machte mich also online auf die Suche nach geeigneten Organisationen und wurde auch schnell fündig. 
Anschließend telefonierte ich mit den einzelnen Organisationen und bekam erste Fragen beantwortet. Bereits nach den ersten Telefonaten und dem Durchstöbern der Internetpräsenzen und Referenzen war schnell klar für mich, welche Organisation es werden sollte.

Ich meldet mich also online bei der Organisation an und bekam so gleich die Instruktion mein Online-Profil auszufüllen. 
Dieses Profil beinhaltete viele, viele Fragen zu meiner Person, meiner Arbeit und meinen bisherigen Erfahrungen. Auch waren viele Formulare, Referenzen, Bilder und Kopien nötig um mein Profil fertig zu stellen. 

Nachdem ich also mein Profil fast vollständig ausgefüllt hatte, setzte ich mich mit meinem "Coach" in Deutschland in Verbindung. Zusammen mit ihm besprach ich mein Profil und wie ich es noch optimieren und somit meine Chancen erhöhen könnte.

Anschließend ging mein Profil "online" und konnte ab sofort von potenziellen Gastfamilien eingesehen werden. Das war im September letzten Jahres.

Ich war super aufgeregt zu diesem Zeitpunkt und checkte mehrmals täglich meine Mails, ob sich denn nicht doch schon eine Familie für mich interessierte. 
Doch diese erste Euphorie legte sich ganz schnell wieder, als nach den ersten vier bis acht Wochen immer noch keine Nachricht in meinem Postfach lag.

Mein Coach in Deutschland beruhigte mich und meinte, dass es noch etwa ein halbes Jahr dauern könnte, bis sich die ersten Familien bei mir melden würden. 
Ich führte also erst einmal weitere Gespräche mit meinem Coach in denen Fragen beantwortet, Tipps gegeben und meine sprachlichen Fähigkeiten in einem kurzen "Interview" geprüft wurden.

Und dann war erst einmal wieder monatelang Stille...

Diese Zeit war ganz schön schwer für mich! 
Ein ständiges Auf und Ab der Gefühle gemischt mit viel Unsicherheit, ob das auch alles so klappen würde, wie ich mir das vorgestellt hatte.


Und vor etwa einem Monat ging es dann endlich los!

Ich habe mich vor meinem Bangkok Urlaub noch ernsthaft gefragt, ob es Sinn machen würde meinen Coach in Amerika darüber zu informieren, dass ich die nächsten zehn Tage nicht sehr zuverlässig erreichbar sein würde und in dieser Zeit somit auch keine Interviews mit interessierten Gastfamilien stattfinden könnten. 
Ach was! 
Jetzt haben sich in den letzten sechs bis sieben Monaten keine Familien gemeldet, dann werden die sich in den nächsten zehn Tagen auch noch nicht melden...
HAHAHAHA!!! :-D
So spielt das Leben!
Denn genau in diesen zehn Tagen kamen die ersten beiden Anfragen von Gastfamilien! :-)

Und so befinde ich mich nun seit etwas mehr als zwei Wochen im Kontakt mit den verschiedenen Familien.
Ich schreibe E-mails, führe Interviews und vielleicht dauert es nun auch gar nicht mehr lange und ich werde "gematched"! 

Zu hoffen wäre es, denn mit so einem Auslandsaufenthalt sind in meinem Fall (eigene Wohnung, laufende Verträge usw.) ganz schön viele Dinge verbunden, die im Vorfeld geregelt werden müssen und das braucht Zeit und beinhaltet unter anderem auch diverse Kündigungsfristen, die eingehalten werden müssen.
Aber das ist ein anderes Thema und würde den ohnehin schon ausgereizten Rahmen dieses Blogpost sprengen :-D


Ihr seht also, es ist momentan in punkto "Fernweh" ganz schön was los bei mir!

Ich bin schon sehr gespannt, wie es für mich in den kommenden Wochen weiter gehen wird! 

Habt ihr auch schon einmal eine längere Zeit im Ausland verbracht?
Oder plant ihr eventuell auch gerade einen Auslandsaufenthalt?
In welchem Rahmen fand/findet das bei euch statt und welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Habt ihr noch irgendwelche Fragen?
 Stellt sie mir! :-)

Ich wünsche euch einen fantastischen Start in den Tag und ein zauberhaftes Wochenende!

Viele herzliche Grüße

Leave a Comment

  1. Oh wie spannend!! :) Ich bin gespannt auf mehr! :D Du musst dann immer berichten ;)
    Ich plane nur ein Auslandssemester, wird aber erst Ende nächsten Jahres sein :D
    Liebste Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lea,
      Vielen Dank für dein Interesse!
      Klar wird es noch mehr zu lesen geben, ich will ja auf jeden Fall in den USA weiter bloggen :-)
      Wo wirst du denn in deinem Auslandssemester hingehen?
      Viele Grüße
      Mia

      Löschen
  2. Das klingt super, ich freue mich für dich!Wird sicher eine wunderbare Erfahrung. Wie lange wirst du Aupair sein, auch ein Jahr?
    Ich habe 6 Monate in Afrika verbracht und bin sehr froh für die Erfahrung. Ich habe in einer Schule gearbeitet, hatte aber zum Schluss auch noch etwas Zeit zum Reisen.
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Krisi,
      Ich werde auf jeden Fall erst mal 12 Monate bleiben.
      Wenn es mir gefällt, werde ich wahrscheinlich um weitere 12 Monate verlängern.
      Ich habe am Ende des ersten Jahres auch noch einen Reisemonat und bin schon sehr gespannt darauf!
      Viel herzliche Grüße
      Mia

      Löschen
  3. das klingt spannend! ich war noch nie länger im ausland, würde soetwas aber auch total gerne mal machen :)
    drück dir die daumen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine lieben Worte!
      Ich bin auch schon ganz gespannt darauf und freue mich schon riesig! :-)
      Liebe Grüße
      Mia

      Löschen
  4. Das hört sich wirklich toll an. Dein Mut ist richtig beneidenswert, ich finde es toll dass du Nägel mit Köpfen gemacht hast. Ich bin immer noch an der Stelle "eines Tages" ;o) Aber wenn, dann würde ich vermutlich richtig auswandern und nicht mal nur für ein Jahr, vielleicht fehlt mir auch daher noch der letzte Funke Mut um das richtig an zu packen, aber die Sehnsucht wird immer Größer.
    Ich freu mich wenn du weiter von deinen Plänen berichtest!
    Liebe Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Chrissi,
      vielen Dank für deine bestärkenden Worte! :-)
      Für "richtig Auswandern" habe ich einfach noch nicht das richtige Land gefunden. Bisher kann ich mir auch die USA nur als Heimat auf Zeit vorstellen.
      Vielleicht ändert sich das aber auch während meines Aufenthaltes und ich will gar nicht mehr weg :-D
      Ich werde auf jeden Fall davon berichten!
      Viele herzliche Grüße
      Mia

      Löschen
  5. Ui, das klingt ja superspannend!
    Toll, dass es für dich bald klappen wird!

    Ich war 2012 für drei Monate wegen des Studiums in Spanien und habe da ein Praktikum gemacht. In nächster Zeit ist erstmal nichts mehr geplant, aber mein Mann und ich schließen nicht aus, dass es irgendwann doch mal für längere Zeit ins Ausland gehen wird. Mal schauen, was sich so ergibt :)

    Ich bin ganz gespannt, mehr von dir zu hören!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carolin,
      es ist toll wenn man wie du einen Partner an seiner Seite hat, der einen bei einer Auswanderung o.ä. begleiten würde.
      So fällt es einem doch auch leichter, den großen Schritt zu wagen! :-)
      Vielen Dank für deine lieben Worte!
      Herzliche Grüße
      Mia

      Löschen
    2. Ich denke auch, dass es leichter wird, wenn man nicht alleine geht. Die drei Praktikumsmonate alleine waren schon echt hart - aber da kam bestimmt noch der psychologische Effekt dazu, weil ich meinen Mann damals ja "zurücklassen" musste ;)
      Aber wenn es einen weg zieht, ist es ja fast leichter zu gehen als zu bleiben :)

      Löschen
  6. Wow, du kannst echt stolz auf dich sein, dass du diesen Schritt gewagt hast und es geschafft hast, aus deiner "Routine auszubrechen". Sowas fällt vielen Menschen nicht leicht, besonders wenn man schon berufstätig ist, aber dadurch ist das noch bewunderswerter. Ich bin auf jeden fall sehr gespannt über was du noch in Zukunft berichten wirst! :)
    Persönlich habe ich (noch) nicht das Bedürfnis für längere Zeit ins Ausland zu gehen, u.a. weil es mir schwer fallen würde meinen Freund und meine Freunde zurückzulassen und so lange nicht zu sehen. Wenn die alle mitkommen würden, dann würde ich aber auch sofort rufen: Ab nach Neuseeland! :D
    Was mich noch interessiern würde:
    Worauf freust du dich am meisten (bezogen auf Amerika)?
    Und wohnst du dann bei der Familie oder hast du eine eigene Wohnung?
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Phine,
    ich möchte dir erst einmal für deine lieben Worte danken!
    So viel Bestätigung tut gut und macht Mut! :-)
    Natürlich bin auch ich nicht begeistert, meine Familie und meine Freunde zurückzulassen. Ich bin da aber bisher doch relativ entspannt, was diesen Gedanken angeht. Vor allem ist es in meinem Fall ja (vorerst) kein Abschied für immer, sondern lediglich für 1-2 Jahre :-)
    Im Bezug auf Amerika freue ich mich vor allem darauf, völlig in ein anderes Leben/eine neue Kultur einzutauchen. Diese tagtäglich mitzuerleben und kennenzulernen. Während meines Aufenthaltes werde ich bei der Familie, bei der ich arbeiten werde, wohnen. Das wird für mich, die ich schon seit meinem 17. Lebensjahr alleine wohne, eine ganz schön spannende Herausforderung werden. Vor allem fehlt in diesem Fall ja auch die Abgrenzung, die man sonst im Feierabend hat.
    Ich freue mich schon riesig auf diesen spannenden, neuen Lebensabschnitt! :-)
    Hab einen schönen Start ins verlängerte Wochenende!
    Viele herzliche Grüße
    Mia

    AntwortenLöschen
  8. ich finde es ganz bewundernswert wenn Jm . den Mut hat, allein ins Auslang zu gehen und das für eine längere Zeit...
    lg missteina von
    www.beautiful-way-of-life.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, für deine lieben Worte! :-)
      Hab einen schönen Sonntag!
      Herzliche Grüße
      Mia

      Löschen

Ich freue mich unglaublich über eure Gedanken, Meinungen und Worte!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...