Von herrlichem, mediterranem Ofengemüse und der ständigen Frage: "Was isst du denn dann eigentlich noch?"




Seit ich meine Ernährung umgestellt habe werde ich andauernd mit der Frage 
"Was isst du denn dann eigentlich noch?
konfrontiert.

Geht es manchen von euch auch so?
Ich finde diese Zeit gerade sehr faszinierend!

Obwohl sich unsere Welt ständig verändert, ständig neuere, bessere und verrücktere Technik auf den Markt kommt. Obwohl man schon heute ohne weiteres in den Weltraum fliegen und sich einen "Platz" auf dem Mond sichern kann scheint es für viele Menschen immer noch undenkbar zu sein, sich ganz ohne tierische Lebensmittel zu ernähren.
Dabei ist doch gerade das in unserer heutigen Zeit so einfach wie noch nie!

Ich bin immer völlig geplättet von dem riesigen Angebot an veganen Lebensmitteln im Supermarkt, im Bioladen oder im Internet.
Ob das nun alles immer so sinnvoll und sachdienlich ist, sei an dieser Stelle mal dahingestellt.

Um der Frage "Was isst du denn dann eigentlich noch?" heute mal eine kleine Antwort zu liefern, habe ich euch meinen aktuellen Backofen-Liebling mitgebracht.

Es handelt sich um mediterranes Ofengemüse, wahlweise mit Minz-Dip oder auch ohne.

Ich benutze für mein Ofengemüse übrigens eine große Auflaufform von Ikea.
In die passt alles rein und so habe ich die Möglichkeit, einen Teil des Ofengemüses am nächsten Tag mit zur Arbeit zu nehmen.


Ihr braucht für eine Auflaufform der Größe 35x25cm folgende

Zutaten:
Olivenöl
3-4 Schalotten
500g Kartoffeln
1 rote & 1 gelbe Paprika
3 große Champignons
1 Zucchini
1 Aubergine
6-7 Cherrytomaten

Nach Geschmack:
Rosmarin
Thymian
Majoran
Oregano
2-3 Knoblauchzehen
Salz&Pfeffer

Für den Minz-Dip:
Sojajoghurt, Kokoscreme oder normalen Quark/Joghurt
1 Zitrone
Salz&Pfeffer
frische und/oder getrocknete Minze - kleingehackt 


Und so geht's:

Schritt 1:
Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 2:
Die Schalotten schälen und in Ringe schneiden.
Die Kartoffeln waschen und mit einer Gemüsebürste schrubben (wer will, kann die Kartoffeln natürlich auch schälen) und in grobe Stücke schneiden.

Schritt 3:
Die Schalotten und die Kartoffeln (bei Bedarf auch 2-3 geschälte und kleingeschnittene Knoblauchzehen) und 1-2 EL Olivenöl in die Auflaufform geben und etwa 10 - 15 Minuten backen lassen.

Schritt 4: 
In der Zwischenzeit das ganze andere Gemüse in grobe Stücke schneiden und nach Ablauf der 10-15 Minuten, zusammen mit weiteren 1-2 EL Olivenöl, in die Auflaufform geben und alles kräftig miteinander vermischen.
Wahlweise Gewürze und Salz hinzufügen.

Schritt 5:
Das Ganze nun weitere 30 - 35 Minuten backen lassen.


Der Minz-Dip:

Für den Minz-Dip richtet ihr euch einfach eine Schale in geeigneter Größe und gebt Joghurt, Creme oder Quark (wofür ihr euch auch immer entschieden habt) hinein. 
Anschließend schmeckt ihr die Dip-Grundlade mit Salz, Pfeffer, 1-2 EL Zitronensaft und der kleingehackten Minze ab.
Bei getrockneter Minze empfehle ich euch, das Ganze erst einmal ein wenig ziehen zu lassen, bevor ihr zu viel Minze hineingebt.


Ich bin dem Ofengemüse restlos verfallen!
Es ist zwar kein "Fast-Food" aber trotzdem super einfach herzustellen und schmeckt herrlich nach Urlaub und Sonne!

Wie haltet ihr es mit dem Ofengemüse?
Was schnipselt ihr alles hinein?

Ich wünsche euch einen wunderschönen kleinen Freitag!

Viele herzliche Grüße

Leave a Comment

  1. Hehe, Story of my life! :D Mit dieser Frage werde ich schon seit meinem 14 Lebensjahr konfrontiert. Und jetzt zur Zeit wieder auf Arbeit von den Kollegen. ^^ Das beste ist wirklich: Vorleben. Leckeren Kuchen backen und mit auf Arbeit nehmen und allen was zum Kosten geben.
    Ich liiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiebe Ofengemüse, dabei gabs das schon so lange nicht mehr bei uns. Und besonders noch nie mit Minz-Dip - das wird ausprobiert, klingt auf jeden Fall schon mal mega lecker.
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Phine,
      es ist schön zu hören, dass man mit seinen kleinen Geschichten im Leben nicht alleine ist :-D
      Das mit dem Kuchen habe ich zu meinem Geburtstag schon gemacht (etwa einen Monat bevor ich mich überhaupt zu einer konsequent veganen Ernährung entschieden habe) und der kam tatsächlich super an!
      Auch die Kids in der Kita haben den veganen Schokokuchen liebend gern gegessen :-)
      Ich wünsche dir viel Freude beim Ausprobieren und einen guten Appetit!
      Viele herzliche Grüße
      Mia

      Löschen
  2. Hm wirklich sehr lecker, ich liebe so buntes Ofengemüse.
    Ja, bei der Frage muss ich auch immer schmunzeln, manchmal auf heimlisch genervt seufzen. Bei mir ist es tatsächlich so das ich noch viel vielfältiger und bunter esse als je zuvor. Meine Essgewohnheiten zuvor waren dagegen so eingeschränkt, unglaublich. Also für mich hat die vegane Küche ein neue Kochwelt geöffnet=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine Meinung und deine Erfahrungen, liebe Krisi!
      Ich war zwar schon immer sehr offen, allen Lebensmitteln gegenüber und habe mich schon immer sehr für Neues interessiert...aber seit ich mich noch bewusster mit meiner Ernährung beschäftige, haben sich auch mir ganz neue, ungeahnte Welten eröffnet - der Wahnsinn! Ich bin begeistert! :-)
      Hab ein schönes Wochenende!
      Viele herzliche Grüße
      Mia

      Löschen

Ich freue mich unglaublich über eure Gedanken, Meinungen und Worte!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...